Dichtes Feld bei Junioren-WM 2017


Dass es bei der Junioren-WM in Trakai, Litauen am vergangenen Wochenende um mehr als nur Weltmeister-Titel ging, war deutlich zu spüren. Die Regatta galt auch als Quotenregatta für die 2018 Youth Olympic Games in Buenos Aires und dementsprechend dicht war das Teilnehmerfeld.

Das beste Ergebnis aus österreichischer Sicht erzielten Lorenz Lindorfer (OTT) und Anton Sigl (WLI) unter der Obhut des OÖRV-Landestrainers Kurt Bodenwinkler im Zweier ohne Steuermann. Nachdem sie sich im Hoffnungslauf für das Semifinale A/B qualifiziert hatten, verpassten sie den Einzug in das große Finale um die Top 6. Sie beendeten den Wettkampf mit dem zweiten Platz im B-Finale und somit dem achten Gesamtrang.

Weiters für den OÖRV am Start war Patrick Laggner (OTT) im Vierer ohne Steuermann. Nach der Bronzemedaille bei der Junioren-EM im Mai reichte es diesmal nicht für einen Podestplatz. Der Ottensheimer erruderte mit seinen Kollegen aus Wien den fünften Platz im B-Finale und somit den 11. Gesamtrang.

Gabriel Stekl (IST) bewies sich, ebenfalls mit Kollegen aus Wien, im Doppelvierer. Sie verpassten mit dem fünften Platz im Hoffnungslauf den Einzug ins Semifinale A/B und beendeten das Wochenende mit dem zweiten Platz im C-Finale und dem 14. Gesamtrang.

Alle Ergebnisse unter: http://www.wrjch2017.com/