Historische Chance für Clemens Auersperg: "The Boat Race" am Ostersonntag LIVE bei ServusTV


Clemens Auersperg hat im Team von Cambrdige (li. im Bild)...

... die Chance das legendäre "Boat Race" zu gewinnen.

Das Ruder-Event verfolgen jährlich tausende Zuschauer. Alle Fotos: ©Getty Images

  • Das legendärste Ruderduell der Welt am Ostersonntag, 27. März, ab 16:50 Uhr LIVE bei ServusTV
  • Oberösterreicher Clemens Auersperg für Cambridge am Start: "Wir sind Favorit"
  • Alex Leichter und Bernd Wakolbinger für ServusTV als Experten im Einsatz

Salzburg, 22. März 2016. "The Boat Race", Auflage Nummer 162. Das legendärste Ruder-Duell der Welt zwischen den Eliteuniversitäten Oxford und Cambridge könnte am Ostersonntag einen historischen Erfolg für Österreich bringen. Clemens Auersperg schmeißt seine 2,04 Meter Körpergröße und 90,4 Kilogramm Kampfgewicht für Cambridge ins Rennen und will sich als erster Österreicher der Geschichte in der "Boat Race"-Siegerliste verewigen.

ServusTV überträgt das Spektakel am Ostersonntag ab 16:50 Uhr LIVE in die österreichischen Wohnzimmer. Als Experten sind Alex Leichter, Cambridge-Kapitän 2015, und der ehemalige Ruder-Weltmeister Bernd Wakolbinger im Einsatz. Moderiert wird die Übertragung von Tobias Löwenstein, Kommentator ist Erich Weiss, der von "Co" Bernd Wakolbinger unterstützt wird.

"Wir haben definitiv ein schnelles Boot, offiziell werden wir als leichter Favorit gehandelt. Aber diese Rolle müssen wir erst einmal bestätigen", meinte Auersperg, der - vom Bug aus gesehen - an der Schlüssel-Position 4 des Cambridge-Bootes sitzen wird. "In der Mitte des Bootes ist quasi der Maschinenraum. Hier wird körperlich hart geschuftet."

Und das über die volle Distanz von exakt 6.779 Metern, die auf der Themse in West-London flussaufwärts zwischen Putney und Mortlake zu absolvieren sind. Angefeuert werden die Teams jedes Jahr von rund 350.000 Zuschauern entlang der Strecke. Auersperg bekommt dabei auch Unterstützung von seinem engsten Umfeld. Neben Familie und Freunden aus Österreich macht sich auch eine Abordnung von seiner ehemaligen US-Uni Columbia in New York auf den Weg nach London.

Im vergangenen Jahr war ausgerechnet Auerspergs langjähriger Trainingspartner und RV-Vikings-Linz-Teamkollege Alex Leichter der erste österreichische Starter der "Boat Race"-Geschichte. Leichter führte Cambridge als Kapitän ins Rennen, der Sieg ging allerdings zum bereits dritten Mal in Serie an Oxford. "Keine Frage, wir haben mit Oxford eine Rechnung offen", weiß auch Auersperg, dass ein Cambridge-Erfolg überfällig wäre.

Die Lehren und Erfahrungen von Leichter haben Auersperg geholfen, das knallharte Auswahlverfahren zu überstehen und einen der heiß begehrten Startplätze im Achter mit Steuermann zu erkämpfen. "Ich kenne Alex sehr gut, wir haben gemeinsam mit dem Rudern begonnen. Seine Tipps, wie man es ins Boot schafft, waren extrem hilfreich."

Für Auersperg geht nun ein Traum in Erfüllung: "Manche träumen von Olympia. Für mich war hingegen schon immer klar: Ich will das Boat Race gewinnen!" Abseits des Sportes absolviert Auersperg übrigens derzeit in Cambridge einen Master in Finanz- und Wirtschaftsgeschichte.

Vor dem 162. Duell hält Cambridge bei 81 Siegen, Oxford bei 79 Erfolgen. Das einzige "tote Rennen" (Unentschieden) gab es 1877. Oxford trägt entsprechend den Rudertrikots den Spitznamen "dark blues" ("Die Dunkelblauen"), die Crew aus Cambridge sind die "light blues" ("Die Hellblauen").  

Sendehinweis:

"The Boat Race 2016" Oxford vs. Cambridge, Ostersonntag, 27. März, ab 16:50 Uhr LIVE bei ServusTV